Rückblick Anlässe

„Ich habe noch keinen Tag bereut“

An der Parteiversammlung der Sozialdemokratischen Partei blickt Reto Müller auf seine erste Zeit als Stadtpräsident zurück und zieht ein positives Fazit. Dem Budget stimmt die Partei grossmehrheitlich zu.

Irmgard Bayard (Text und Bild)

Einen Tag vor der Parteiversammlung der SP Langenthal jährte sich die Wahl von Reto Müller (SP) zum neuen Stadtpräsidenten. Nach gut neun Monaten im Amt blickt er auf eine intensive Zeit zurück. „Es dauerte sechs Monate, bis ich richtig angekommen war“, gab er zu. „Ich musste mir einen Überblick verschaffen, das Team der Verwaltungsleitung komplettieren und das Bauamt personell verstärken.“ Zudem galt es, Projekte zu sichten, mit den Gemeinderäten ein Team zu bilden, die Zusammenarbeit zu definieren und Zuständigkeiten abzugrenzen. „Als Gemeinderat, der ich vorher war, bekommt man viel mit. Aber nicht so viel, wie für meine jetzige Aufgabe nötig wäre“, erklärte er.

„Viele meinte, wenn ich mal Stapi bin, dann ändert sich alles. Ich versuche zwar, etwas zu bewegen, aber das System ist langsam“, schränkte er seinen Einfluss ein. „Und es gibt Sachen, die gehen einfach nicht.“ Dies sei für ihn, der es gerne allen recht mache, manchmal schwierig. Seine Versprechungen vor der Wahl habe er jedoch nicht vergessen. Eine Liste helfe ihm dabei, beteuerte er seinen Parteifreundinnen und –freunden.

Er sei ein optimistischer Mensch und liebe es, Probleme zu lösen, antwortete er auf eine Frage aus der Versammlung, ob ihn das Amt nicht sehr belaste. „Ich kann zu Hause gut abschalten und auch immer noch gut schlafen.“ Sein Fazit sei positiv, so Reto Müller, der versicherte: „Ich habe noch keinen Tag bereut.“

Im zweiten Haupttraktandum der Parteiversammlung im Restaurant Post in Langenthal informierte Co-Präsident Roland Loser die Anwesenden über laufende und kommende Geschäfte des Stadtrates.

Sein Fazit: „Die SP/GL Fraktion ist erfolgreich in die Legislatur gestartet und findet durchs Band immer Mehrheiten im neuen Parlament.“ Die Fraktion sei aktiv und bringe sich mit Vorstössen von verschiedenen Personen ein.

Zum Budget 2018 sagte Fraktionspräsident Loser: „Es bewegt sich im Grossen und Ganzen im Bereich der letzten Jahre.“ Bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 1.38 Einheiten rechnet das Budget mit einem Defizit von rund 2,6 Millionen Franken. Das Eigenkapital beträgt 75 Millionen Franken. Dem Budget stimmte die Versammlung mit grossem Mehr zu.

Es gelte, so Roland Loser, die Finanzen weiter im Auge zu behalten. „Das sogenannte strukturelle Defizit beträgt drei bis vier Millionen Franken. Je nachdem, was um uns herum in den nächsten Jahren passiert, kann dieses noch wachsen“, gab er zu bedenken. „Sparen ist nur mit drastischen Einschnitten möglich und die Forderung nach einer Steuererhöhung ist zum jetzigen Zeitpunkt politisch chancenlos“, beurteilte er mögliche Massnahmen. Die SP versuche daher, mit der von Paul Bayard initiierten Motion „Bremsschirm“ das Vorgehen vorzuspuren. Deren Forderung: Wenn der Bilanzüberschuss von 50 Millionen Franken trotz  sorgfältiger Budgetierung unterschritten wird, soll der Steuerfuss im Budget um fünf Basispunkte auf mindestens das 1.43-fache des kantonalen Einheitssatzes angehoben werden. Sinkt der Bilanzüberschuss weiter unter 30 Millionen Franken, wird der Steuerfuss um weitere fünf Basispunkte erhöht und bei einem Absturz auf unter 10 Millionen Franken wird der Steuerfuss auf mindestens 1.53 Einheiten angehoben. Die Motion fand in der Versammlung grossen Anklang.

Bildlegende: Die Parteileitung überreichte ihrem Stadtpräsidenten eine Weltkugel, als Symbol für sei

Die Langethen wird aufgeräumt

Am 9. September, dem nationalen Clean-Up-Day, trafen sich Mitglieder der SP und der Grünen Langenthal zum Aufräumen. Dieses Jahr haben wir uns auf unseren Bach, die Langethen, konzentriert. Dazu war natürlich Wasserdichtes Schuhwerk ein Muss. Ausgerüstet mit Leuchtwesten, Greifzangen und Abfallsäcken machten wir uns auf den Weg. Der gesammelte Abfall zeigt: Es war dringend nötig!

Altersvorsorge 2020: Infoanlass mit Hans Stöckli

Auf dem Wochenmarkt machte die SP Langenthal am 2. September auf die kommenden Abstimmungen zur Altersvorsorge 2020 aufmerksam. Ständerat Hans Stöckli beantwortete die Fragen der Passanten. Diese konnten ausserdem an einem Wettbewerb zum Thema teilnehmen. Die drei Gewinner werden von uns benachrichtigt.
Im Unter-Emmenthaler erschien am 7. September auf S. 4 ein Bericht zum Infoanlass.

Parteiversammlung vom 22. August

Es war ein lauer Sommerabend, als sich die SP Langenthal am 22. August zur Parteiversammlung traf. So konnten es sich die rund 30 Anwesenden in der Gartenwirtschaft vom Chrämerhuus gemütlich machen. Weniger gemütlich war indes das Thema, zu dem Magdalena Küng, Soziologie - Studentin und Sekretärin der GsoA, informierte: die Kriegsgeschäfte - Initiative. So ist es schockierend, wie viel Geld der Schweizer Nationalbank und der Pensionskassen in Firmen investiert wird, welche Kriegsmaterial produzieren. Ihre Investitionen begründen die Akteure unter anderem damit, dass sie den Weltmarkt in ihren Portfolios möglichst abbilden wollen, um das Risiko eines Verlustes klein zu halten. Solche Investitionen will die Kriegsgeschäfte - Initiative verbieten. Eine lohnende Absicht, befindet die SP Langenthal. Nach einem reichhaltigen Apéro wurden die Parolen zu den Abstimmungsthemen vom 24. September gefasst. Claudia Horisberger fasste kurz zusammen, worum es bei der Erhöhung der Mehrwertsteuer und bei der Altersreform 2020 geht. Beide Vorlagen wurden klar angenommen, die Erhöhung der Mehrwertsteuer mit 25 zu 2 Stimmen bei einer Enthaltung, die Altersreform 2020 mit 26 zu 2 Stimmen. Auch der Gegenvorschlag zur Ernährungssicherheit trat kurz aus seinem Schattendasein. Michèle Nufer erklärte das breit abgestützte Anliegen, die Ernährungssicherheit in der Bundesverfassung zu verankern. Hier fiel die Parolenfassung mit 26 zu 2 Stimmen ebenfalls klar positiv aus. Schliesslich dankte die SP Langenthal ihrem abtretenden Grossrat Pierre Masson herzlich für sein Engagement auf kantonaler Ebene. Masson will sich künftig mehr der lokalen Politik und natürlich seiner jungen Familie widmen. Seinen Sitz im Grossen Rat übernimmt Christine Blum (SP Melchnau). Im Langenthaler Parlament kommt es ebenfalls zu einer Änderung: Renato Baumgartner tritt aufgrund seines Umzugs nach Bern zurück. Die SP Langenthal dankt auch ihm herzlich für sein Engagement. Seinen Sitz übernimmt der Grafiker Tinu Spotti (parteilos).

Text und Fotos: Michèle Nufer

Parteiversammlung vom 21. April

Die Parteiversammlung der SP Langenthal vom Freitag, 21. April, wurde mit Spannung erwartet. Auf dem Programm standen sowohl der Besuch eines Nationalrates wie auch die Parolenfassung zur kontrovers diskutierten „Verkehrssanierung Aarwangen“. Die Versammlung im Restaurant Neuhüsli war mit 40 Personen sehr gut besucht.

Zum Einstieg informierte uns Nationalrat Cédric Wermuth eingehend über die Altersvorsorge 2020. Diese umfangreiche Vorlage kommt im Herbst zur Abstimmung. Mitglieder der SP Schweiz können ihre Meinung zur Vorlage an einer Urabstimmung kundtun. Diese Urabstimmung entscheidet über die Parole der SP Schweiz zur Altersvorlage 2020. Hier werden laut Cédric Wermuth früh Weichen gestellt, da die Vorlage ohne die Unterstützung der SP chancenlos sei. Die Vorlage ist in ihrem Inhalt historisch, da zum ersten Mal seit 40 Jahren der Beitrag in der ersten Säule erhöht werden soll. Dies ist nötig, um die sinkenden Leistungen der zweiten Säule zu kompensieren. Der wichtigste Nachteil der Vorlage ist, dass das Rentenalter der in der Arbeitswelt immer noch benachteiligten Frauen auf 65 Jahre erhöhen würde. Cédric Wermuth betont, wie knapp die Vorlage zustande gekommen ist und empfiehlt sie zur Annahme.

Nach einem reichhaltigen Apéro wurde das Thema „Verkehrssanierung Aarwangen“ von beiden Seiten beleuchtet. Reto Müller vertrat dabei die Pro – Argumente, Michèle Nufer stellte die Contra – Argumente vor. Im Anschluss wurde angeregt über das Thema diskutiert. Die Abstimmung zeigte, dass die Meinungen zur „Verkehrssanierung Aarwangen“ innerhalb SP Langenthal auseinandergehen: 19 Parteimitglieder sprachen sich dafür aus, 20 dagegen bei einer Enthaltung. Aus diesem Grund beschloss die SP Langenthal die Stimmfreigabe.
Zu den beiden anderen Abstimmungsthemen war man sich hingegen einig: Den Kredit zur Asylsozialhilfe und die Energiestrategie 2050, vorgestellt von Barbara Graf und Sascha Burkhard, wurden einstimmig zur Annahme empfohlen.

Text und Fotos: Michèle Nufer

Hauptversammlung 2017

Am Freitag, 10. März 2017, traf sich die SP Langenthal zur Hauptversammlung im Alterszentrum Haslibrunnen. Die Versammlung war mit rund 50 Personen gut besucht. Im Zentrum standen personelle Wechsel und eine geringfügige Änderung der Statuten.

Nach sieben Jahren trat Stefan Ryser sein Amt als Parteipräsident ab. Dies tat er auf dem Höhepunkt seiner Präsidentenkarriere, nach erfolgreichem Wahljahr mit Sitzzuwachs in Stadt- und Gemeinderat sowie dem Gewinn der Stapi - Wahlen. Zu Stefans Abschied fand auch die Fasnacht Einzug in die Versammlung: Nathalie Scheibli präsentierte einen Schnitzelbank, der Freud und Leid eines Parteipräsidenten humorvoll beschrieb.
Neu besteht ein Co – Präsidium zwischen der bisherigen Vizepräsidentin Saima Sägesser und dem Fraktionspräsidenten Roland Loser. Das Co – Präsidium wird unterstützt durch fünf Vorstandsmitglieder. Weiterhin im Vorstand sind Benjamin Fessler, Claudia Horisberger und Soraya Taibo. Neu gewählt wurden Sascha Burkhard und Michèle Nufer.

Fotos: Roland Loser/Priska Grütter/Nathalie Scheibli

Parteiversammlung 12. Januar

Am Donnerstag, 12. Januar, trafen sich die Mitglieder der SP im Chrämerhuus zur ersten Parteiversammlung des neuen Jahres. Die Versammlung war, trotz Schnee, Grippe und gleichzeitigen Veranstaltungen, gut besucht. Stefan Ryser eröffnete mit Bildern von „Yggdrasil“, dem Baum aus der nordischen Mythologie. Er zierte als Installation der Firma Hector Egger den Wuhrplatz.

Im ersten Teil präsentierten Roland Loser und Michèle Nufer die Themen der kommenden Abstimmung. Die Parolen zu diesen Themen wurden deutlich gefasst: 
Erleichterte Einbürgerung: Ja
Unternehmenssteuerreform: Nein
Nationalstrassen - und Agglomerationsverkehrsfonds: Nein

Leider konnten jene, welche an dieser Versammlung geehrt werden sollen, nicht dabei sein. Deshalb beschloss Stefan Ryser kurzerhand, das Ehrenapéro in ein „Neujahrsapéro“ umzubenennen. Das Team vom Chrämerhuus verwöhnte uns mit leckeren Häppchen.

Anschliessend lud uns Saima Sägesser ein, die Zukunft Langenthals zu diskutieren. Sie verteilte verschiedene Themen an den Tischen und forderte uns auf, unsere Ideen zu diesen Themen auszutauschen. So entstand ein angeregter Dialog über Sicherheit, Raumnutzung, Digitalisierung und vielem mehr.

Text: Michèle Nufer 

Zweite Wahlfeier vom 16. Oktober 2016

Nach einem langen, abwechslungsreichen und intensiven Wahlkampf ist es am 16. Oktober 2016 im 2. Wahlgang gelungen: Reto Müller (SP) wurde mit deutlicher Mehrheit zum neuen Stadtpräsident von Langenthal gewählt.

Bereits bei der Verkündigung der Resultate im Verwaltungsgebäude war die überwältigende Stimmung spürbar. Reto durfte von allen Seiten Gratulationen entgegennehmen und diversen Medien Rede und Antwort stehen.

Die SP Langenthal sowie zahlreiche Freunde/innen, Bekannte, Verwandte und weitere Unterstützerinnen und Unterstützer brauchten einiges an Geduld, bis sie „ihren“ neuen Stapi endlich vor dem Restaurant à la cArte empfangen und feiern konnten. Als Reto und seine Familie von weitem erspäht wurde, stellt sich die Menschenmenge in einem Halbkreis als Empfangskomitee auf und hiessen Reto mit einer Welle und herzlichem Applaus willkommen.

Der 16. Oktober bleibt ein unvergesslicher Tag für die SP Langenthal und wir freuen uns, dass wir mit Reto Müller den Stadtpräsidenten von Langenthal stellen dürfen.

Text: Priska Grütter

Wahlfeier vom 25. September 2016

CLEAN UP DAY

Die SP und die Grünen Langenthal haben innerhalb zwei Stunden mit den Fahrrädern entlang der Hauptverkehrsachsen in Langenthal eine Menge Müll gesammelt. So machten wir die Passantinnen und Passanten darauf aufmerksam, wie viel Müll in den Feldern, am Strassenrand und im Gebüsch landet. Es bräuchte nicht viel Aufwand den Müll richtig zu entsorgen und zu recyceln. Jährlich werden in der Schweiz 200 Millionen CHF wegen Littering verbraucht. Das Geld könnte man gut in anderen Bereichen nutzen.

 

 

Gemütliches Sommerbräteln

Parteiversammlung vom 23. August 2016

Am 23. August führte die SP Langenthal im Gasthof Neuhüsli die vierte Parteiversammlung dieses Jahres durch. Trotz Wahlkampf und vielen Aktionen besuchten über 30 Mitglieder, Kandidierende und Gäste den Anlass. Zu den Abstimmungsvorlagen vom 25. September fasste die Partei folgende Parolen: „Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft“ JA, „AHV+“ JA und „Nachrichtendienstgesetz“ Nein. In einem zweiten Teil wurde über die Kampagnen der Stadtpräsidiums-Kandidatur von Reto Müller und der Gemeinde- und Stadtratskandidaturen informiert. Die SP Langenthal tritt frisch, energiegeladen und farbenfroh in den Wahlkampf ein. Zahlreiches Material wie Flyer, Plakate und Pins wurde verteilt. Eine der geplanten Aktionen ist beispielsweise der Clean Up Day am 10. September um 9 Uhr in der Marktgasse. Hierzu sind alle Langenthalerinnen und Langenthaler herzlich eingeladen unsere Stadt sauber zu fegen. 

Text: Saima Sägesser, Vizepräsidentin SPL

Rückblick 1. Maifeier 2016

Parteiversammlung vom 27. April 2016

Erfolgreich Unterschriften zur Transparenzinitiative gesammelt

 

 

Rückblick der Hauptversammlung vom 04.03.2016

Verteilaktion vom 30. Januar 2016

Die SP Langenthal war wieder einmal in der Stadt unterwegs und hat Taschentücher verteilt

Flyeraktion gegen die 2. Gotthardröhre vom 19.02.2016

Und nach der Strassenaktion noch eine kleine Erholung in geselliger Runde! So gut besucht war heute der SP-Treff

Rückblick der Parteiversammlung vom 22.10.2015

Am 22. Oktober fand die dritte Parteiversammlung 2015 der sozialdemokratischen Partei Langenthal statt. Saima Sägesser leitete die Versammlung mit gewohnter Witzigkeit, aber zugleich sehr zügig und professionell. Die Traktanden versprachen einen abwechslungsreichen und interessanten Abend zu werden.

Zuerst haben Hans Stöckli, Ständerat, sowie Adrian Wüthrich, Grossrat und Nationalratskandidierender, eine Kurzanalyse zu den vergangenen eidgenössischen Wahlen präsentiert und über ihre persönlichen Eindrücke zu den Wahlen gesprochen. Anschliessend konnten wir unseren Jubilar, Robert Brechbühl, für seine 40 Jahre Mitgliedschaft ehren. Herzlichen Dank Robert für Deinen jahrelangen Einsatz und Deine Treue zur SP. Nach dem Ehrenapéro ging es nun in die nahe Zukunft.

Für den zweiten Ständeratswahlgang wird natürlich unser amtierender Kandidat Hans Stöckli unterstützt. Dass es zu einem zweiten Wahlgang kommt, ist lediglich eines Querulanten zu verdanken. Diese kostet Staat und Gemeinden mehrere 100'000 Franken.

Am Anschluss ging es zu den bevorstehenden Gemeindeabstimmungen. Paul Bayard stellte die erste Vorlage, die Ausgliederung (Verselbständigung) des Alterszentrums Haslibrunnen, vor. Nach eingehenden Diskussionen wurde die Parole gefasst. Mit zwei Neinstimmen und bei einer Enthaltung wurde die Vorlage klar angenommen. Anders Verlief die zweite Vorlage, der Voranschlag 2016 der Stadt Langenthal. Nach Vorstellung des Geschäftes durch Renato Baumgartner und Feststellung, dass der Stadtrat sich selber noch nicht einig ist, wurde einstimmig auf eine Parolenfassung verzichtet. Es wäre unseriös gewesen, eine Meinungsbildung einer unfertigen und noch nicht klaren Vorlage zu treffen.

    

Im Traktandum Informationen stellte Peter Kurth, Präsident SP 60+ Oberaargau, die Mitwirkung der Verkehrsführung Aarwangen vor. Die SP Oberaargau wird die Mitwirkung an ihrem ausserordentlichen Parteitag am 10. November 2015 behandeln. Aktive Teilnahme von Seite SP Langenthal ist sehr erwünscht. Nach der Kurzvorstellung des weiteren Vorgehens sowie der geplanten Varianten entfachte eine rege Diskussion, Meinungen und Gegenmeinungen überschlugen sich. Dieser Austausch von Fakten, Meinungen, Gegenargumenten haben mir ausserordentlich gut gefallen. So soll es sein; rege und sachliche Diskussionen.

Stefan Ryser
Präsident SP Langenthal

Telefonieren und zum wählen gehen

An drei Samstagen wurde auch in Langenthal in der Galerie des Chrämerhuus im Rahmen der SP Basiskampagne telefoniert. Über 50 Mitglieder und Sympathisanten der SP verschiedner Ortschaften trafen sich jeweils während acht Stunden und sprachen mit Personen aus dem ganzen Oberaargau. Wir froderten die Personen am anderen Ende der Leitung auf, wählen zu gehen und wenn möglich auch für die SP Stimmen abzugeben.
Wir konnten sicherlich auch mit Hilfe dieser Kampagne unser Ergebnis im Nationalrat relativ stabil halten und hoffen nun auf ein gutes Ergebnis im zweiten Wahlgang für den Ständerat!
Danke allen, die sich aktiv an den Telefontagen beteiligt haben!

4. RotSPechtbriefkasten auf dem Wuhrplatz platziert


Wir weihten am Dienstag dem 22. September 2015 den vierten RotSPecht Briefkasten ein. Er steht auf dem Grundstück des Sägesser-Stöckli auf dem Wuhrplatz. Der Briefkasten hat den Zweck der Bevölkerung eine Möglichkeit zu bieten, ihre Anliegen und Ideen der SP kund zu tun. RotSPecht ist zudem der Name desunseres Parteiorgansl, welcher Interessierten und Mitgliedern viermal jährlich im Oberaargau verteilt wird. Diesen kann man am jeweiligen Briefkasten auf dem Wuhrplatz schon bald auch gratis beziehen. Wir setzen uns dafür ein, dass sich möglichst viele Menschen für die Politik begeistern lassen und sich am politischen Geschehen beteiligen - gerade in Hinblick auf die kommenden Wahlen. Die vier RotSPechtbriefkasten-Inhaber und Inhaberinnen freuen sich über jegliche Mitteilungen.

CLEAN UP DAY 2015

SP und Grüne räumen auf

Am vergangenen Samstag dem 12. September 2015 machten die Sozialdemokratische Partei und die Grüne Partei Langenthal am nationalen Clean Up Day mit. Der Anlass stand ganz im Zeichen einer sauberen Umwelt. Mit Säcken und Handschuhen ausgerüstet sammelten wir in vier Richtungen Müll ein. Durchkämmt wurden die Marktgasse bis zum Rumipark, der Wuhrplatz bis zur Alten Mühle, die Jurastrasse bis zum Bahnhof und der Affenplatz bis zum Friedhof. Der gesammelte Abfall wurde anschliessend in der Marktgasse vor dem Choufhüsi deponiert. So konnten Passanten und Passantinnen sehen, was alles auf dem Boden, im Gebüsch oder in der Langette landet und nicht, wie es sein sollte, im Mülleimer. Wir setzten ein klares Zeichen gegen Littering und werden dies auch weiterhin tun. Für eine saubere Umwelt!

Rückblick der Parteiversammlung vom 9. September 2015

An der Parteiversammlung vom 9. September 2015 waren wir im La Piazzetta in Langenthal zu Gast. Die Teilnehmenden wurden über Mitgliederwerbung, geplante Aktionen, Initiativen und Wahlen informiert. Zudem wurden Dorette Balli und Hilde Lanfranchi für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Wir danken Rita Soom und Masi Marti für das feine Ehrenapero mit Antipasti und Pizza.

 

(Fotos: Rita Soom)

Sommerbräteln 2015

Am Sonntag 23.8.2015 führten wir erstmals ein gemütliches SP Bräteln durch. Dieses fand ohne jegliche Traktanden, Sitzungsgedanken oder sonstige politische Angelegenheiten statt. Das gemütliche Beisammensein stand ganz klar im Vordergrund. Auch die Familien unserer Mitglieder waren herzlich eingeladen. Wir schlemmten von den feinen Salaten, welche von einigen mitgebracht wurden – Danke nochmals.

 

Der Garten der Familie Grütter und Müller wurde ausgiebig genutzt: Kinder rannten umher und unter einem Partyzelt konnten uns auch die kleinen Schauer nichts anhaben. Zum Dessert wurde es dann doch etwas nass und wir durften uns im Innern der Wohnung von Familie Grütter und Müller heimisch fühlen. Es war ein gelungener Abend mit guten Gesprächen, neuen Gesichtern und vor allem tollem Essen. Vielen Dank allen, welche dem Schmaus etwas beigetragen haben. Besonderer Dank gilt der Familie Grütter und Müller, die uns ermöglichte in ihrem Garten zu feiern. Auf ein Neues, im nächsten Sommer!

Parteiversammlung vom 9. Mai 2015 in Langenthal

1. Mai-Feier 2015 auf dem Wuhrplatz

Rückblick der Hauptversammlung vom 6. März 2015

Die Fachgruppen

Ein erfolgreiches Jahr mit den Fachgruppen der Fraktion SP und Grüne Langenthal liegt hinter uns. Es wurde gedacht, notiert, informiert und diskutiert. Mal mehr, mal weniger.
Mit viel Elan und neuen Ideen werden wir ins nächste Jahr starten. Soviel sei verraten: es wird garantiert nicht langweilig werden!


Willst du auch mitreden?- so beteilige dich doch einfach in einer Gruppe. Mehr Infos bei Saima Sägesser.

Standaktion vom 15.11.2014 NEIN zu Ecopop

Am 15.11.14 haben engagierte Mitglieder eine vier stündige Aktion gegen die Ecopop Initiative durchgeführt. In der Marktgasse wurden Flyer verteilt, welche über die Ablehnungsgründe informieren. Mit dieser Aktion traf die SP ins Schwarze und konnte nochmals die Gefahren einer Annahme dieser Initiative verstärkt aufzeigen.

Parteiversammlung vom 16. Oktober 2013

SP Bern Parteitag

1. Maifeier 2013